Häufige Fragen zur Mediation


Was ist eine Mediation? 

Mediation bedeutet aushandeln. Sie treffen auf eine Mediatorin und einen Mediator – jeweils eine Frau und einen Mann – eine Person davon mit psychosozialem, die andere mit juristischem Hintergrund. Zu viert werden die Themen gesammelt, die Sie regeln wollen (bei einer Trennung) oder müssen (bei einer Scheidung). Diese arbeiten Sie dann Punkt für Punkt ab, sodass am Ende der Beratungen eine Konvention vorliegt. 

Wie viele Sitzungen braucht man? 

Das ist sehr individuell. Wenn sich das Paar in groben Zügen einig ist und nur noch Details ausgearbeitet werden müssen, können drei Sitzungen reichen. Wird es etwas komplizierter mit Wohneigentum usw., benötigt man sicher fünf Sitzungen. Wenn grössere Probleme auftreten, können durchaus auch mehr Sitzungen nötig werden. Am besten besprechen Sie dies zu Beginn mit Ihren Beratungspersonen.

Warum werden bei einer Sitzung, die 60 oder 90 Minuten dauerte,
75 oder 105 Minuten in Rechnung gestellt?

Ab der zweiten Mediationssitzung kommen zu der effektiven Beratungszeit jeweils noch 15 Minuten für die Vor- bzw. Nachbereitung hinzu. Dies ist in den allgemeinen Bedingungen festgehalten (Link?). 

Was passiert mit der Konvention?

Wenn die Konvention für die Trennungszeit gilt, behält jede Partei ein Exemplar für sich. Im Falle einer Scheidungskonvention reichen Sie diese zusammen mit den Unterlagen, gemäss Weisung des juristischen Mediators, an das für Sie zuständige Bezirksgericht für die Scheidung ein. 

Das Gericht wird Sie dann vorladen, die Konvention überprüfen und, wenn alles in Ordnung und schlüssig ist, die Scheidung aussprechen. 

Kann ich mich vor Gericht von den Mediatoren vertreten lassen? 
Dies ist nicht möglich. Während der Mediation werden alle nötigen Unterlagen erarbeitet, um sich selber vor Gericht vertreten zu können.