zurück

Auch konstruktiv streiten will gelernt sein

Mein Partner und ich haben häufig ganz unterschiedliche Ansichten und es endet dann im Streit, auch wenn es nur um Kleinigkeiten geht. Im Konflikt haben wir dann beide das Gefühl, dass wir uns total verfahren haben. In letzter Zeit haben die Konflikte mehr zugenommen. Ich möchte mich natürlich nicht mit meinem Partner so viel streiten, vor allem, weil wir uns auch immer mehr verletzende Aussagen um die Ohren hauen. Wie können wir aus unseren häufigen Konflikten wieder herauskommen?

Dass Sie zwei Menschen mit ganz unterschiedlichen Ansichten sind, ist erst einmal ganz normal. Nun suchen Sie wahrscheinlich nach einem Umgang mit Meinungsverschiedenheiten, der es Ihnen erlaubt, besser verstanden zu werden und sich respektvoll zu begegnen. Oftmals passiert es in der Hitze des Gefechts, dass wir mit aller Kraft den anderen von unserer eigenen Meinung überzeugen möchten. Paradoxerweise passiert leider genau das Gegenteil: Anstatt verstanden zu werden, entfernen sich beide noch weiter voneinander und verharren auf dem eigenen Standpunkt. Womöglich geht es aber zunächst einfach nur einmal darum, gehört zu werden – und das zwar beidseitig. So schwer es auch sein mag, versuchen Sie nicht sofort mit «Ja, aber ich finde, dass…» zu reagieren, sondern das Gehörte erst einmal aufzunehmen. Wenn Sie noch einen Schritt weitergehen wollen, können Sie Ihrem Partner zurückmelden, was Sie verstanden haben, z.B.: «Habe ich das richtig gehört, dass du … denkst/fühlst…». Wenn Sie es schaffen, die Haltung einzunehmen, die Ansicht des anderen aufrichtig nachvollziehen zu wollen, selbst wenn Sie persönlich anderer Meinung sind, anstatt Ihren Partner mit Argumenten zu überzeugen, sind Sie auf dem besten Weg, der Meinungsverschiedenheit gemeinsam und nicht konfrontativ zu begegnen. Auch ein vorher vereinbartes Stopp-Signal kann helfen, dass der Konflikt nicht eskaliert; so können sich beide beruhigen und das Gespräch kann zu einem späteren Zeitpunkt hoffentlich entspannter fortsetzen, sodass man nicht ungefiltert aus der Wut heraus spricht. Das Ganze ist natürlich Übungssache. Auch wenn viele der Tipps zu Kommunikation banal klingen, ist es oftmals gar nicht so leicht, es anzuwenden. Zudem braucht es eine Entscheidung beider Seiten. Seien Sie gegenseitig nachsichtig, wenn es nicht gleich auf Anhieb gelingt - auch kleine Schritte führen hier zum Erfolg.

Dieser Bericht ist im Stadt-Anzeiger erschienen.
Artikel zum Download

Weitere Angebote für Paare und Familien in der aussergewöhnlichen Lage: